Mitgliedschaft

Die Satzung sieht vier Typen von Mitgliedern vor: a) ordentliches Mitglied, b) korporatives Mitglied, c) korrespondierendes Mitglied und d) Ehrenmitglied. Der Jahresbeitrag für die ordentlichen, die außerordentlichen und die korporativen Mitglieder wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt. Im folgenden werden die vier Mitgliedertypen und ihre Aufnahme in die RWGN detailliert beschrieben:

a) Ordentliches Mitglied: Ordentliches Mitglied können Ärzte, Naturwissenschaftler und Diplomingenieure werden, aber auch Personen, die sich besondere Verdienste um die Nuklearmedizin erworben haben. Dabei müssen folgende Voraussetzungen erfüllt sein:
Voraussetzungen für Ärzte: Ärzte, die im Besitz der Anerkennung als Arzt für Nuklearmedizin durch die Ärztekammer sind, oder mindestens 3 Jahren ununterbrochen unter Leitung eines zur nuklearmedizinischen Weiterbildung ermächtigten Arztes in der Weiterbildung zum Arzt für Nuklearmedizin befinden.
Voraussetzungen für Naturwissenschaftler und Diplomingenieure: Diplomierte Naturwissenschaftler und Diplomingenieure, die vollberuflich (ganztägig mindestens 3 Jahre lang) im Bereich der Nuklearmedizin (im Sinne der Definition der Weiterbildungsordnung) tätig sind.
Die Aufnahme ordentlicher Mitglieder erfolgt auf schriftlichen Antrag (Vordruck) durch den Vorstand, wobei zwei Mitglieder des Vereins als Bürgen mitwirken müssen. Für die Annahme ist die Zustimmung der Mitgliederversammlung mit 2/3 Mehrheit der anwesenden ordentlichen Mitglieder erforderlich.

b) Korporatives Mitglied: Korporatives Mitglied können wissenschaftliche Gesellschaften und Firmen werden, die auf dem Fachgebiet oder auf Grenzgebieten tätig sind. Zur Aufnahme müssen Vereine, Gesellschaften und Firmen als korporative Mitglieder dem Vorsitzenden die Persönlichkeit benennen, die ihre Mitgliedschaftsrechte wahrnehmen sollen. Über die Mitgliedschaft entscheidet der Vorstand.

c) Korrespondierendes Mitglied: Korrespondierendes Mitglied kann ein besonders zu ehrender Ausländer werden. Die Aufnahme als korrespondierendes Mitglied kann von jedem ordentlichen Mitglied vorgeschlagen werden. Der Vorschlag ist mit Begründung unter Beifügung erforderlicher Unterlagen dem Vorstand vorzulegen. Dieser läßt über die Aufnahme korrespondierender Mitglieder in der ordentlichen Mitgliederversammlung abstimmen. Die Aufnahme erfordert die Zustimmung von mindestens 4/5 der anwesenden Mitglieder.

d) Ehrenmitglied: Ehrenmitglied kann eine Person werden, die in hervorragendem Maße zur Entwicklung und/oder Förderung der Nuklearmedizin beigetragen hat. Die Ernennung zum Ehrenmitglied kann von jedem ordentlichen Mitglied vorgeschlagen werden. Der Vorschlag ist mit Begründung ggf. unter Beifügung erforderlicher Unterlagen dem Vorstand vorzulegen. Auch in diesem Falle entscheidet die Mitgliederversammlung. Die Ernennung erfordert die Zustimmung von mindestens 4/5 der anwesenden Mitglieder.

Jahresbeitrag

Der Jahresbeitrag für die ordentlichen, die außerordentlichen und die korporativen Mitglieder wird von der Mitgliederversammlung festgesetzt. Zur Zeit beträgt der Beitrag für ein ordentliches Mitglied 20 Euro: jedes beitragspflichtige Mitglied ist zur Zahlung des Beitrages bis zum 31. März des laufenden Geschäftsjahres verpflichtet. Neu aufgenommene Mitglieder haben den ersten Jahresbeitrag bei der Aufnahme zu entrichten. Korrespondierende und Ehrenmitglieder sind beitragsfrei.

Mitgliedsantrag zum Download